Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Lokale Population & Gefährdung

Abgrenzung der lokalen Population

Da die ausgestorbene Art in Deutschland nur durch ein einziges, durch Wiederansiedlung entstandenes Vorkommen vertreten ist, ist die fachliche Abgrenzung einer lokalen Population sehr schwierig. Flächen, von denen Nachweise des Ziesels vorliegen sind als Lebensraum einer lokalen Population anzusehen. Die Abgrenzung der Lebensräume einer lokalen Population kann anhand von Strukturen und Landnutzung erfolgen. Ungeeignete Lebensräume (z.B. große Siedlungs- und Gewerbeflächen oder ausgedehnte wenig gegliederte Ackerlandschaften) sowie lineare Ausbreitungsbarrieren (z.B. breite Fließgewässer, Straßen mit hohem Verkehrsaufkommen) stellen die Grenzen dar.

Allgemeine Gefährdungsursachen

Das Ziesel ist durch Umwandlung der von ihm besiedelbaren Flächen in land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen gefährdet. Viele Ansiedlungen der Art auf Fußball-, Golf-, Camping- oder Amateurflugplätzen sind von der Toleranz der menschlichen Nutzer abhängig.

Überblick zum Status der Art

Synonyme Schlichtziesel
FFH -Richtlinie II, IV
Rote Liste Deutschland (Meinig et al. 2009) 0 (Ausgestorben)
Rote Liste Europa (Temple & Terry 2007) VU (Gefährdet)
Verantwortlichkeit (Meinig et al. 2009) -

Merkmale

 Merkmale Ziesel

Verbreitung

Literatur