Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Lokale Population & Gefährdung

Allgemeine Gefährdungsursachen

  • Verlust der Nahrungsgrundlage (naturbelassene, unterirdische Pilzgemeinschaft) durch zunehmende (v.a. chemische) Umweltbelastung (z.B. durch Düngemittel, Pestizide, industrielle Immissionen)
  • Verlust geeigneter Lebensräume u.a. durch Nutzung der Flächen (Zerschneidung, Versiegelung, Überbauung, Umwandlung in Nutzflächen)
  • Zunehmender Bewuchs mit Sträuchern und Bäumen auf offenen Magerrasenstandorten infolge Nutzungsauflassung oder Nutzungsänderung, aber auch Zunahme des Unterwuchses in Wäldern, die zu einer dichten oder hohen Bedeckung des Waldbodens führt

Überblick zum Status der Art

FFH -Richtlinie II, IV
Rote Liste Deutschland (Geiser 1998) 1 (vom Aussterben bedroht)
Rote Liste Europa Bis Oktober 2010 noch nicht veröffentlicht; Nach Szwalko (2009) ist die Art im gesamten Verbreitungsgebiet im Rückgang
Verantwortlichkeit bisher keine Bearbeitung
Erhaltungszustand in den biogeografischen Regionen gemäß  Nationaler Bericht 2013 unbekannt