Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Schmalbindiger Breitflügel-Tauchkäfer (Graphoderus bilineatus)

Auf Tauchstation

Der Schmalbindige Breitflügel-Tauchkäfer hat in keinem europäischen Land einen volkstümlichen Namen und ist daher zumeist nur entomologisch interessierten Personen bekannt. Der deutsche Name „Schmalbindiger Breitflügel-Tauchkäfer” wurde erst jüngst eingeführt. Der Käfer und die Larve leben räuberisch unter Wasser und kommen nur zum Luftholen an die Wasseroberfläche. Dieser Schwimmkäfer wird ca. bis 16 mm groß und hat eine auffällig breite gelbe Bindenzeichnung auf dem Halsschild. Er ist für den Nichtfachmann dennoch leicht mit anderen Arten der Gattung Graphoderus (z.B. dem häufigen G. cinereus) zu verwechseln. Charakteristisch sind die ganz helle Unterseite und die breit und flach gerandeten Flügeldecken.

Merkmale des Schmalbindigen Breitflügel-Tauchkäfers

Männchen des Schmalbindigen Breitflügel-Tauchkäfers (Foto: Jörg Gebert)
Männchen des Schmalbindigen Breitflügel-Tauchkäfers

Lebensraum

Lebensraum des Schmalbindigen Breitflügel-Tauchkäfers in Sachsen (Foto: Jörg Gebert)
Lebensraum des Schmalbindigen Breitflügel-Tauchkäfers in Sachsen

Graphoderus bilineatus ist eine Charakterart für schwach bis mäßig nährstoffführende, bis zu einem Meter tiefe, größere Standgewässer mit pflanzenreichen Uferzonen, wie z.B. Flachseen, Altarme, Moorweiher, Teiche und Gräben, sowie Kies- und renaturierte Kohlegrubengewässer (GEO 2001).

Foto: NSG Niederspreeer Teichgebiet (Sachsen), Froschteich, mäßig nährstoffreiches, nicht bewirtschaftetes Flachgewässer mit ausgeprägtem Bestand an Unterwasser- und Schwimmblattpflanzen und stabilen Vorkommen des Schmalbindigen Breitflügel-Tauchkäfers.

 

 

Literatur

 Literatur

Letzte Änderung: 01.01.2012