Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Aufbau der Steckbriefe


Für Arten, die in Deutschland nicht, oder nur sporadisch vorkommen oder die hier nicht heimisch sind, wurden verkürzte Steckbriefe erstellt. Bei diesen wurde auf eine Ausarbeitung der Punkte Lokale Population, Erhaltungsmaßnahmen sowie Programme und Projekte verzichtet.


Tier- und Pflanzenarten in Anhang IV der FFH -Richtlinie
Artengruppe Gesamt Anzahl Kurze Fassung Lange Fassung Kein Steckbrief
Amphibien 13 1 12 0
Farn- und Blütenpflanzen 29 4 25 0
Fische und Rundmäuler 51 3 1 1
Käfer 9 3 6 0
Libellen 8 0 8 0
Reptilien 92 0 8 1
Säugetiere - Fledermäuse 25 1 24 0
Säugetiere - sonstige 19 5 14 0
Schmetterlinge 16 3 13 0
Weichtiere 43 1 2 1

1 Der „Nordseeschnäpel“ Coregonus oxyrinchus (L., 1758) nach der Wiederbeschreibung von Freyhof & Schröter (2005) kam ausschließlich in Rhein, Maas und Schelde sowie SO-England vor und ist seit etwa 1940 weltweit ausgestorben.
2 Von diesen 9 Arten besitzt Iberolacerta horvathi in Deutschland kein (oder wahrscheinlich kein) autochthones Vorkommen und unterliegt damit nicht den Bestimmungen der FFH -Richtlinie.
3 Von diesen 4 Arten besitzt Chilostoma banaticum in Deutschland kein autochthones Vorkommen.

Die Internetseite befindet sich noch im Aufbau. Bisher sind alle Artengruppen bis auf die Weichtiere online verfügbar.

Die jeweiligen Arten sind in sogenannten Steckbriefen beschrieben, die in folgende Menüpunkte gegliedert sind:


  • Ökologie und Lebenszyklus
  • Lokale Population und Gefährdung
  • Erhaltungsmaßnahmen
  • Programme und Projekte
  • Autoren