Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Schwertwal (Orcinus orca)

Der große, schwarz-weiße Jäger

Der Schwertwal, oder Orca, ist der größte aller Delfine. Er lebt in sozialen Gruppen und jagt Fische und/oder Meeressäugetiere, wie z.B. Robben. Mit seiner charakteristischen schwarz-weißen Zeichnung ist er unverwechselbar. Er gilt als das größte Raubtier, das heute noch auf der Erde lebt, und ist in allen Weltmeeren zu Hause, doch in Nord- und Ostsee war er wohl nie sehr häufig. Seit Anfang bis Mitte des letzten Jahrhunderts ist das Vorkommen des Schwertwals in der Ostsee und in der südlichen Nordsee so selten geworden, dass er zurzeit nur noch als Irrgast erscheint. Ein im Juni 2010 an der niederländischen Küste gestrandetes Jungtier wurde nach erfolgreicher Pflege im November 2011 zu Schau- und Zuchtzwecken in ein Delphinarium nach Teneriffa gebracht.

Merkmale des Schwertwals

Zwei Schwertwale im Sonnenschein. Foto: Ferop/WDCS
Zwei Schwertwale im Sonnenschein

Lesen Sie mehr über die  Merkmale des Schwertwals.


Lebensraum

Der Schwertwal kommt in allen Weltmeeren vor und hat dort sehr verschiedene Lebensräume besiedelt. Dabei haben sich unterschiedliche Typen herausgebildet, die z.B. im Südpolarmeer sogar in verschiedene Arten unterteilt werden sollen. Im Nordatlantik bewohnt der Schwertwal hauptsächlich küstenferne Gewässer und kommt nur gelegentlich an die Küste u.a. in Norwegen, wenn er den Wanderungen seiner Beute, z.B. dem norwegischen Hering, folgt. Die Eignung eines Lebensraumes scheint maßgeblich vom Vorkommen seiner Nahrung und der Abwesenheit übermäßiger menschlicher Störungen geprägt zu werden. Der Einfluss von Wassertiefe und des Reliefs des Meeresbodens sind allerdings nicht bekannt. In Europa gibt es regelmäßige Schwertwalvorkommen zwischen Norwegen und Island, um Schottland und Irland sowie in der Straße von Gibraltar.

 

 

Verbreitung