Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Hintergrund und Ziele

Im Rahmen des Umweltforschungsplanes 2008 des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) hat das Bundesamt für Naturschutz (BfN) das Forschungs- und Entwicklungsvorhaben "Managementempfehlungen für Arten des Anhangs IV FFH -Richtlinie (Internethandbuch)" in Auftrag gegeben.

Anlass des Vorhabens war die am 18.12.2007 in Kraft getretene "kleine Novelle" des Bundesnaturschutzgesetzes  (BNatSchG), durch welche die Vorschriften zum besonderen Artenschutz im BNatSchG geändert wurden. In Folge dieser Änderung ist die Landnutzung (land-, forst- und fischereiwirtschaftliche Bodennutzung) dann besonders betroffen, wenn Arten des Anhang IV der FFH -Richtlinie vorkommen und sich der Erhaltungszustand der lokalen Population der jeweiligen Art durch die Bewirtschaftung verschlechtert.

Für die Umsetzung dieser Artenschutzvorschriften werden fachliche Leitlinien benötigt, die die bisher vorhandenen Managementempfehlungen der in Deutschland vorliegenden Fachkonzepte und konkrete Empfehlungen für den Schutz von FFH Anhang IV-Arten (insgesamt 137 Tier- und Pflanzenarten) auf Bundesebene zusammenfassen.

Ziel des Projektes ist es, fachlich fundierte, artspezifische Empfehlungen für die Bewirtschaftung von Flächen mit Vorkommen von FFH Anhang IV-Arten zu entwickeln, die für die praktische Anwendung vor Ort nutzbar sind. Die Empfehlungen werden zusammen mit Informationen z.B. über die Ökologie der einzelnen Arten in sog. Artensteckbriefen aufbereitet und auf der Internetseite des BfN zugänglich gemacht.

Zielgruppe des Projektes sind sowohl Land-, Forst- und Fischereiwirte als auch Naturschutzbehörden. Die Steckbriefe sollen keine wissenschaftlichen Fachtexte darstellen, sondern allgemeinverständliche Hilfen mit vor Ort anwendbaren Bewirtschaftungsempfehlungen sein.