Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Großer Tümmler (Tursiops truncatus)

„Flipper“ kommt auch in der Nordsee vor

Der Große Tümmler ist dank des Fernsehens die bekannteste Delfinart. Er kommt in verschiedenen Formen in fast allen Weltmeeren vor und war früher auch an deutschen Küsten zu Hause. Große Tümmler gelten als die robustesten Delfine, doch etwa zur Mitte des letzten Jahrhunderts wurde der Einfluss der menschlichen Nutzung in der Deutschen Bucht zu groß. Heute kommen in der Nordsee nur noch kleine Bestände der küstennah lebenden Form an britischen und französischen Küsten vor. Gemäß der Roten Liste Deutschland gilt der Große Tümmler in Deutschland (ähnlich wie in den Niederlanden) seit 1970 als ausgestorben. Dank der ökologischen Flexibilität der Art ist jedoch nicht auszuschließen, dass sie in Zukunft wieder an die gesamte Nordseeküste zurückkehren könnte, so wie sie sich z.Zt. schon von der schottischen Ostküste nach Süden in Richtung England ausdehnt. Damit diese Delfinart auch in der Deutschen Bucht wieder heimisch werden könnte, müssten küstennahe Lebensräume wie Buchten und Prielsysteme sowie Flussästuare wieder zugänglich und störungsarm gestaltet werden.

Merkmale Großer Tümmler

Zwei springende Große Tümmler. Foto: Charlie Phillips/WDCS.
Zwei springende Große Tümmler

Lesen Sie mehr über die  Merkmale des Großen Tümmlers.


Lebensraum

Der Große Tümmler ist weltweit in tropischen und subtropischen Regionen verbreitet, wobei sich küstennah und küstenfern lebende Ökotypen (ökologische Formen oder Variationen einer Art) herausgebildet haben, die sich in Aussehen und Lebensweise voneinander unterscheiden. In subtropischen Gewässern (z.B. im Golf von Mexiko) ist der Große Tümmler bei ausreichender Nahrungsgrundlage in der Lage, auch massive Beeinträchtigungen durch menschliche Nutzungen (z.B. Störungen, Verschmutzungen, starken Unterwasserlärm und die teilweise Zerstörung abwechslungsreicher Küstenlebensräume mit Ästuaren, Buchten und vielfältigem Relief) zu ertragen. Für die Nordsee scheint das jedoch nicht zu gelten.

Verbreitung

Literatur

 Literatur

Letzte Änderung: 15.02.2012

 Artikel drucken