Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Biber (Castor fiber)

Der Burgherr mit der Kelle

Der Biber ist das größte einheimische Nagetier, er erreicht eine Gesamtlänge (mit Schwanz) von bis zu 1,35 m. Der abgeplattete Schwanz (Kelle) erreicht eine Länge von bis zu 40 cm. Biber zählen zu den wenigen Tierarten, die ihren Lebensraum nachhaltig selbst gestalten. Durch die Anlage von Dämmen stauen die Tiere Wasser auf. Hierdurch erhöhen sie den Wasserstand und sichern so die Eingänge ihrer Bauten (Burgen), die unter Wasser liegen. Durch die Vergrößerung der Wasserfläche und die Verringerung der Fließgeschwindigkeit schaffen sie so Lebensraum für viele andere gewässergebundene Arten. Den gewünschten Wasserstand regulieren die Tiere entsprechend der jeweils durchströmenden Wassermenge. Auch durch ihr Fressverhalten schaffen die Tiere neue, reich gegliederte Lebensräume für andere Arten. Biber ernähren sich hauptsächlich von krautigen Pflanzen, Blättern und Baumrinde, überwiegend von Laubbäumen. Letztere werden auch zur Anlage der Biberdämme genutzt. So entstehen um die Biberansiedlungen herum offene Lebensräume (Biberwiesen), die z.B. von Rehen und Hirschen zur Nahrungssuche genutzt werden.

Merkmale des Bibers

Der Biber. Foto: B. Konrad.
Der Biber

Lesen Sie mehr über die  Merkmale des Bibers.


Lebensraum

Durch einen Biberdamm aufgestauter Bach im Mittelgebirge (Kreis Düren, Nordrhein-Westfalen). Durch ihre Bautätigkeit schaffen Biber auch Lebensräume für Amphibien. Foto: Lutz Dalbeck.
Lebensraum

Biber können sowohl in stehenden als auch in fließenden Gewässern leben. Biberbaue werden häufig in Uferböschungen angelegt. Wenn dies nicht möglich ist, bauen sich die Tiere aber auch selbst aus Ästen und Reisig ihre Burgen. Ansiedlungen des Bibers sind meist gut daran zu erkennen, dass in ihrem Umfeld die Stämme und Äste von Weiden, Pappeln und anderen Ufergehölzen auf charakteristische Art und Weise abgenagt sind. Liegen die Ansiedlungen im Wald und bestehen bereits längere Zeit, so haben sich im Aktionsraum des Bibers in Folge der Nageaktivitäten der Tiere meist ausgedehnte artenreiche Feuchtwiesen entwickelt.

 

 

 

Merkmale

 Merkmale Biber

Literatur

 Literatur