Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Erhaltungsmaßnahmen

Handlungsempfehlungen zur Erhaltung der lokalen Population des Scharlachkäfers

Nutzungsbedingte Beeinträchtigungen des Scharlachkäfers können von der Forstwirtschaft ausgehen. Um Beeinträchtigungen durch die Bewirtschaftung zu verhindern bzw. zu minimieren, werden folgende Maßnahmen empfohlen:

Land- und Forstwirtschaft

  • Belassen von berindetem, stärkerem Laubtotholz beim Holzeinschlag in Wirtschaftswäldern
  • Zulassen der ungestörten Entwicklung von Alt- und Totholzelementen in Wirtschaftswäldern zumindest auf Teilflächen durch Totalschutz oder Auswahl von Zukunftsbäumen nach folgenden Kriterien:

    • Laubbäume (Pappel, Silberweide, Rotbuche, Bergahorn) im Bereich der lokalen Population (2 km Umkreis)
    • Mehrere Altersklassen um kontinuierlichen Nachwuchs potenziell besiedelbarer Bäume zu haben
    • Keine forstwirtschaftliche Nutzung dieser Bäume

Sonstige Maßnahmen

  • Entfernung von Baumbeständen und Totholz bei Hochwasser- oder Dammsicherungsmaßnahmen nur bei akuter Gefährdung von Anlagen
  • Sind solche Maßnahmen nicht zu vermeiden, stärkeres Laubtotholz in angrenzende Bestände verbringen und dort belassen