Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Erhaltungsmaßnahmen

Handlungsempfehlungen zur Erhaltung der lokalen Population der Sand-Silberscharte

Ein großes Problem für die Bestände der Sand-Silberscharte ist der Gehölzaufwuchs. So beeinträchtigen verschiedene Gehölze wie Robinie u. a. die Bestände. Alle diese Pioniergehölze müssen per Hand, maschinell oder über Beweidung entfernt werden. Weiterhin gibt es nutzungsbedingte Beeinträchtigungen durch die Land- und Forstwirtschaft. Um Beeinträchtigungen durch Bewirtschaftung zu verhindern bzw. zu minimieren, werden folgende Maßnahmen empfohlen:

Landwirtschaft

  • Bewirtschaftung der Flächen durch Mahd im Spätherbst/Winter. Tiefe Mahd mit Bodenberührungen des Freischneiders und gründliches Abrechen und Abtransport des Schnittguts führen zur Schwächung konkurrenzstarker Arten, möglichst starkem Nährstoffentzug und zur Schaffung von Rohbodenstellen
  • Alternativ: kontinuierliche Beweidung durch Schafe und Ziegen mittels Hütehaltung. Esel scheinen sich auch sehr gut zur Beweidung zu eignen, da sie die Sand-Silberscharte nicht verbeißen, dafür aber das Landreitgras
  • Kleinflächige Störungen durch schwache Beweidung oder das Freilegen der obersten Bodenschichten durch Ausrechen, um die Keimbedingungen für Samen zu verbessern
  • Partielles Abtragen des Oberbodens zur Schaffung von Rohbodenstandorten (Abplaggen per Hand oder maschinell). Dieses sollte in der Regel relativ kleinflächig geschehen unter Berücksichtigung des Schutzes von bodennistenden Invertebraten.
  • Einrichtung von Pufferzonen in den angrenzenden Bereichen zur Verhinderung von Nähr- und Schadstoffeinträgen

Forstwirtschaft

  • Entfernen von Gehölzen (v.a. Robinie, Kiefer), die in den Lebensraum der Sand-Silberscharte eindringen. Auch Wurzelstümpfe sollten entfernt werden, um den Nährstoffeintrag durch deren natürliche Zersetzung zu vermeiden

Sonstige Maßnahmen

  • Ankauf von Flächen im Umfeld bestehender Vorkommen und Schaffung geeigneter Standortbedingungen durch flaches Abplaggen (Abtragen) des Oberbodens und anschließendes Ausbringen von Samen der Sand-Silberscharte (mehr Information zu Restitution von Sandlebensräumen bei Wessels-de Wit & Schwabe 2010, Süss et al. 2011)
  • Entfernen von konkurrenzkräftigen oder höher wüchsigen Pflanzenarten im direkten Umfeld der Sand-Silberscharte
  • Ausbringen von Samen oder kultivierten Jungpflanzen an geeigneten Standorten z