Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Erhaltungsmaßnahmen

Handlungsempfehlungen zur Erhaltung der lokalen Population des Nachtkerzenschwärmers

Hier können einige wichtige Maßnahmen empfohlen werden, deren positive Wirkung bereits klar ist, es wird aber darauf hingewiesen, dass noch reichlich Forschungsbedarf zum Nachtkerzenschwärmer besteht. Bei Aufklärung verschiedener Fragen können sich weitere wichtige Maßnahmen ergeben.

Landwirtschaft

  • Erhaltung ungemähter und ungeräumter Grabenränder sowie Bach- und Flussläufe mit Weidenröschen. Falls unbedingt notwendig nur abschnittsweise Pflege im Herbst (ab September) oder Winter
  • Erhaltung aller Bestände mit Weidenröschen oder Nachtkerzen. Dort Mahd frühestens ab September oder im Winter, möglichst abschnittsweise
  • Kein Einsatz von Spritzmitteln im Bereich von Beständen der Raupenfutterpflanzen
  • Erhaltung und früheste Mahd von Nektarlebensräumen (z.B. blütenreiche Randstrukturen, Brachen, Trockenlebensräume) ab Juli

Forstwirtschaft

  • Erhaltung abwechslungsreicher Waldrandlagen und Weg- und Gewässerränder mit Weidenröschen oder Nektarquellen durch abschnittsweise Mahd frühestens ab September (bei Nektarquellen ab Juli)
  • Erhaltung und soweit möglich Schaffung von gut besonnten Waldschlägen und Lichtungen aller Art mit Weidenröschen-Beständen

Sonstige Maßnahmen

  • Einbeziehung von Brachen und deren immerwährende Neuschaffung bei Artenhilfsmaßnahmen