Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Braunbär (Ursus arctos)

Schwergewichtiger Feinschmecker

Der Braunbär ist das größte in Europa lebende Raubtier. Sein ehemaliges Verbreitungsgebiet umfasste ganz Europa, Asien und Nordamerika. In Europa ist die Art außer im östlichen Skandinavien und dem nördlichen Russland, wo sie ein mehr oder weniger geschlossenes Verbreitungsgebiet besiedelt, nur noch in gebirgigen Gegenden und in voneinander isolierten Gebieten verbreitet. Dies ist auf die früher starke Bejagung durch den Menschen zurückzuführen. Braunbären sind Allesfresser die sich von Fleisch, Fisch, Aas, Insekten, Beeren, Früchten, Wurzeln und Samen ernähren. Eine besondere Vorliebe haben sie für Honig. Dies hat dem Braunbär in vielen slawischen Sprachen auch seinen Namen eingetragen – „Medved“, was soviel wie Honigfresser bedeutet.

Merkmale des Braunbären

Junger Braunbär in einem Auffanggehege für ehemalige Tanzbären und verwaist aufgefundene Bärenjunge bei Zarnesti (Rumänien). Foto: Hans-Peter Eckstein.
Junger Braunbär

Der Braunbär ist ein dunkelbraunes massiges und plump wirkendes aber ausgesprochen wendiges Raubtier. Männchen erreichen eine Körperlänge von bis zu 3 Metern und einer Schulterhöhe bis 1,60 Metern. Die Weibchen sind bis zu einem Drittel kleiner. Neben seiner bedeutenden Größe ist der Braunbär auch gut an seinen kurzen Ohren und seinem ebenfalls proportional sehr kurzen Schwanz zu erkennen.

Lesen Sie mehr über die Merkmale des Braunbären.

Lebensraum

In den Wäldern der transsilvanischen Karpaten (Rumänien) leben ungefähr 50 % der heute noch in Europa vorkommenden Braunbären (Sürth 2011). In der Umgebung von Bra?ov (früher Kronstadt), der zweitgrößten Stadt Rumäniens, erreicht der Braunbär europaweit seine höchsten Dichten. Foto: Hans-Peter Eckstein.
Lebensraum

In Mittel und Südeuropa tritt der Braunbär heute hauptsächlich in gebirgigen Gegenden mit ausgedehnten Laub-, Nadel- und Mischwäldern auf, die nur in geringem Maße durch Verkehrswege zerschnitten sind. Eine Bindung an bestimmte Waldtypen besteht nicht (Jakubiec 1993). In Skandinavien leben die Tiere in den weiträumigen, halboffenen Waldlandschaften der Tundra. Wichtig für den Braunbären ist die Möglichkeit zur Anlage einer Höhle, in der er seine Winterruhe verbringen kann.

 

 

Verbreitung

Literatur

Literatur