Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Schwimmendes Froschkraut (Luronium natans)

Wo ist das rettende Ufer?

Das Schwimmende Froschkraut ist eine in Mitteleuropa selten gewordene Wasserpflanze aus der Familie der Froschlöffelgewächse. Seinen Namen verdankt das Schwimmende Froschkraut seinen bevorzugten Wuchsorten: wenig bewachsene Uferbereiche von flachen, nährstoffarmen Stillgewässern – ein beliebter Lebensraum auch für Frösche. Hier kann das Schwimmende Froschkraut je nach Wasserstand sowohl Unterwasser-, Schwimm- als auch Landformen bilden. In Deutschland sind viele der ehemaligen Vorkommen bereits erloschen bzw. verschollen. Grund dafür sind häufig Nährstoffeinträge und die zunehmende Konkurrenz durch wuchskräftigere Wasser- und Röhrichtarten. Offene, wenig bewachsene Uferbereiche werden dadurch immer seltener.

Merkmale des Schwimmenden Froschkrauts

Schwimmendes Froschkraut – eine attraktive Wasserpflanze. Foto: Eckhard Garve.
Schwimmendes Froschkraut

Lesen Sie mehr über die Merkmale des Schwimmenden Froschkrauts.

Lebensraum

Lebensraum des Schwimmenden Froschkrauts. Foto: Thomas Muer.
Lebensraum des Schwimmenden Froschkrauts

Das Schwimmende Froschkraut stellt an seinen Lebensraum ganz bestimmte Ansprüche. Es wächst am liebsten in den flach überschwemmten, zeitweise sogar trockenfallenden Uferbereichen von nährstoffarmen bis mäßig nährstoffreichen, stehenden oder langsam fließenden Gewässern. An den wenig bewachsenen, sonnig bis halbschattigen Rändern dieser Bäche, Gräben, Teiche, Moortümpel und Moorweiher findet die konkurrenzschwache Pionierart ideale Wuchsbedingungen. Der Untergrund kann dabei schlammig, lehmig-tonig, kiesig oder aber auch sandig sein. Im Süden des Landes Brandenburg tritt die Art zudem in Meliorationsgräben an der Schwarzen Elster sowie in Fischteichen mit Zustrom von schwach saurem Grundwasser auf.

 

Literatur

Literatur