Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Schierlings-Wasserfenchel (Oenanthe conioides)

Ein bedrohtes Hamburger Original

Der sehr seltene Schierlings-Wasserfenchel ist ein echtes Nordlicht und kommt nur in den von Ebbe und Flut beeinflussten Elbbereichen rund um Hamburg vor. Hier wächst er bevorzugt auf durch natürliche Flussdynamik entstandenen, offenen Schlickböden an strömungsberuhigten Ufern. Diese Standorte kann er durch angeschwemmte Samen besiedeln und dann eine imposante Höhe von 1,5 bis 2 Metern erreichen.

Merkmale des Schierlings-Wasserfenchels

Blühender Schierling-Wasserfenchel mit charakteristischer Doldenblüte und gefiederten Blättern. Foto: Hans-Joachim Augst.
Schierling-Wasserfenchel

Lesen Sie mehr über die Merkmale des Schierlings-Wasserfenchels.

Lebensraum

Typischer Standort des Schierlings-Wasserfenchels an einem von Ebbe und Flut beeinflussten Süßwasserwatt. Foto: Jacqueline Neubecker.
Lebensraum

Der Schierlings-Wasserfenchel kommt nur in Norddeutschland an der Elbe und ihren tidebeeinflussten Nebenflüssen vor und ist deshalb eine für Mitteleuropa endemische Art. Standorte sind aus Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen bekannt. Hier wächst er überwiegend auf Schlickböden, die durch Tidenhub (Ebbe und Flut) periodisch überschwemmt sind. Auch durch Baggeraushub entstandene Flächen können durch den Schierlings-Wasserfenchel besiedelt werden, sofern im Baggergut keimfähige Samen enthalten waren. Diese haben jedoch keine Verbindung mehr zu den natürlichen Vorkommen an der Elbe und werden von schneller wachsenden Pflanzen verdrängt.

Literatur

Literatur