Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Einfacher Rautenfarn (Botrychium simplex)

Pilzabhängiger Farn im Untergrund

Ein beträchtlicher Teil des Lebens des Einfachen Rautenfarns spielt sich unter der Erde ab. Wenn die Umgebungsbedingungen ihm nicht passen, bleibt er über Jahre hinweg nicht sichtbar unter der Erde. Was genau ausschlaggebend für die Ausbildung des oberirdischen, sporenbildenden Sprosses ist, ist weitgehend unbekannt. Sicher ist, dass der Einfache Rautenfarn überhaupt nur eine Chance hat sich zu entwickeln und zu überleben, wenn im Boden ein Pilz vorhanden ist, der den Farn mit Nährstoffen versorgt. Sind alle Bedingungen erfüllt und der oberirdische Spross ausgebildet, muss man dennoch sehr genau hinsehen, um ihn zu finden – er ist teilweise keinen Zentimeter hoch!

Merkmale des Einfachen Rautenfarns

Der Einfache Rautenfarn ist in seiner Gestalt sehr variabel und von anderen Rautenfarnen schwer zu unterscheiden. Foto: Karsten Horn.
Einfacher Rautenfarn

Lesen Sie mehr über die Merkmale des Einfachen Rautenfarns.

Lebensraum

Einen außergewöhnlichen, aber gut beschützten Standort hat das letzte deutsche Vorkommen: einen Truppenübungsplatz in Nordrhein-Westfalen. Foto: Karsten Horn.
Lebensraum

Der Einfache Rautenfarn kann kleiner als einen Zentimeter sein und ist daher im Pflanzenbewuchs schwer zu finden. Aufgrund der geringen Größe der Sprosse ist die Art zudem sehr konkurrenzschwach und auf eine lückige Pflanzendecke angewiesen. In Deutschland findet man den Einfachen Rautenfarn nur an einem Standort in Nordrhein-Westfalen. Dort wächst er auf nährstoffarmem Sandboden in einem Borstgrasrasen.

Literatur

Literatur